18.06.2020 Corona-Virus: Lockerung der Besuchsregelungen für Altenheime

 

Liebe Angehörige, liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

die hessische Landesregierung hat am Donnerstag  eine weitere Lockerung der Besuchsregelung in Alten- und Pflegeheimen ab Montag, dem 22. Juni 2020 angekündigt. Auf die Einrichtungen kommt jetzt ein großer organisatorischer Aufwand zu. 

Besuche häufiger möglich
Die entsprechende Verordnung sieht vor, dass Bewohnerinnen und Bewohner dreimal in der Woche Besuch empfangen können. Bisher war dies nur einmal pro Woche möglich. Treffen im Außenbereich sollen weiterhin möglich sein.  
„Wir freuen uns sehr, das an die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen gedacht wird, wir haben aber jetzt enorme Anstrengungen vor uns aufgrund der Kürze der Zeit und der Brisanz der Situation: Unsere Einrichtungen müssen die Besuche koordinieren und dokumentieren, auch müssen Vorkehrungen geschaffen werden, dass es zu möglichst wenig Kontaktmöglichkeiten zwischen Angehörigen, Mitarbeitern und Bewohnern in den Häusern kommt, wenn wieder mehr Menschen in den Einrichtungen unterwegs sind.
Das Ziel von allen muss sein, die Bewohner auch weiterhin zu schützen und einen Ausbruch in den Einrichtungen zu verhindern“.  Für die Öffnung ist den Einrichtungen die Bedingung auferlegt worden, zunächst ein Schutzkonzept zu erstellen und dieses dann der Betreuungs- und Pflegeaufsicht vorzulegen. 

Voraussetzungen für den Besuch im Haus 

 

  • Nur gestattet sind Besuche von Personen, die in den letzten 14 Tagen symptomfrei (frei von grippalen Erscheinungen wie Husten, Schnupfen, Fieber, Halsschmerzen) waren oder keinen Kontakt zu einer COVID-19-Infizierten Person hatten.
  • Die Anzahl der Besuche sollte auf ein Minimum beschränkt sein.
  • Der zeitliche Rahmen ist beschränkt auf maximal 3 Besuche/Woche.
  • Namen der Besuchenden und der Bewohner*in, die Besuchszeiten und Kontaktdaten werden dokumentiert.
  • Nach wie vor sind andere Formen der Kontaktaufnahme, wie Telefon oder Videokommunikation nach Möglichkeit vorzuziehen.
  • Keine Kinder unter 12 Jahren
  • Keine Haustiere
  • Nicht desinfizierbare Gegenstände dürfen nicht in die Einrichtung mitgebracht werden.
  • Für Besucher ist das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes (zugelassener medizinischer-Mund-Nasenschutz) erforderlich. Dieser sollte mitgebracht werden.
  • Nach dem Besuch ist der Raum gemäß der Hygienestandards vom Personal aufzubereiten (Tisch, Türgriff, Lüften, sonstige Kontaktflächen etc. desinfizieren).

Ablauf

  • Besuche können nur mit vorheriger Terminvereinbarung mit der Verwaltung oder Pflegedienstleitung stattfinden.
  • Die Besucher werden von einem Mitarbeiter im Empfang genommen und in die Hygienemaßnahmen eingewiesen. 
  • Der medizinische-Mund- und Nasenschutz ist beim Betreten der Einrichtung anzulegen. 

Diese Empfehlung ist eine Ergänzung zum bestehenden Hygieneplan.
 
Danke für Ihr Verständnis - bleiben Sie gesund!
Ihr Ralf Eschbach, Einrichtungsleitung
und
Tanja Vogelmann, Pflegediendienstleitung